FAZE MAG: LIFE ACT – KUNST UND MUSIK FÜR EINEN GUTEN ZWECK

Außerhalb unserer langen Partynächte in dunklen Clubs und Kellern, in denen die Welt gänzlich in Ordnung scheint, gibt es andere Orte, an denen Menschen täglich leiden. Was ein Großteil der Menschheit verdrängt ist, dass es trotz unseren schönen Lebens hierzulande in manchen Ländern an Grundnahrungsmitteln und Ressourcen fehlt. Täglich sterben, hungern und verdursten Menschen, wie zum Beispiel in Ostafrika und Jemen. Erst im Jahr 2017 wurde eine erschreckende Zahl von rund 20 Millionen Menschen veröffentlicht, die in diesen Gebieten akut vom Hungertod bedroht sind. Das ist die größte humanitären Katastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg.

Diese Zahl bewegte zwei Berliner Künstler dazu ein Charity-Projekt ins Leben zu rufen, dass für Menschen in Ostafrika und Jemen Spenden sammelt. Die Journalistin Laura Lewandowski und Musikproduzent und DJ Julian Ganzer haben viel Herzblut in ihre Organisation namens Life Act gesteckt und sind damit sehr erfolgreich. Mit Events und anderen Spendenaufrufen konnten sie mittlerweile eine Menge Unternehmen und Personen von sich und ihrem Konzept überzeugen. Das gesammelte Geld geht, im Gegensatz zu manchen anderen Organisationen, zu hundert Prozent in die Krisengebiete. Die nächste Veranstaltung mit tollen DJs und kulturellen Ständen und Workshops findet am 26. August ab 15 Uhr im Prince Charles in Berlin statt. Wir haben uns mit den Gründern Laura und Julian über Life Act unterhalten.


Laura Lewandowski