Laut.de: LIFE ACT 2018 IN BERLIN: Top-DJs spielen für Afrika

Am Sonntag legen Acts der elektronischen Musik in Berlin für das Life Act-Festival auf, das Projekte in Ostafrika & Jemen unterstützt.

Berlin (rnk) - "Die größte von Menschen angerichtete humanitäre Katastrophe der Welt", nennt die UN die aktuellen Ereignisse im Jemen. Seit Ausbruch des Konflikts auf der arabischen Halbinsel vor zwei Jahren sind 22 von 28 Millionen Einwohnern auf Hilfe angewiesen.

Die Macher des Berliner Festivals "Life Act - Solidarity for East Africa & Yemen" wollen da nicht tatenlos zuschauen. Nach dem Erfolg aus dem Vorjahr geht das Electronic Music Festival am kommenden Sonntag, den 26.08., in die zweite Runde. Erfolgreiche DJs der weltweiten Club-Szene legen auf, für kulinarische Verpflegung sorgt die Kooperation mit dem beliebten African Food Festival Berlin.

Alle Künstler spenden ihre Gagen

Im Vordergrund steht natürlich trotz guter Musik die dringend benötigte Hilfe für die vom Krieg und Dürre gebeutelten Menschen im Jemen und auch Ostafrika. Alle Künstler spenden ihre Gagen, sämtliche Erlöse gehen an humanitäre Hilfsprojekte. Einer der diesjährigen Partner ist die "DAHW - Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe", deren Projekte Life-Act Co-Founderin und Journalistin Laura Lewandowski in Uganda und Äthiopien selbst im April diesen Jahres besuchte.

Laura Lewandowski